Archiv der Kategorie: Uncategorized

Rezension und Kommentar zum Buch „Meine Schizophrenie“ von Klaus Gauger

 

Geehrte Leser,

hier ist meine Rezension und mein Kommentar zum Buch „Meine Schizophrenie“ von Klaus Gauger:

www.geheimer-freimaurer.de/zusammenfassung-buch-klaus-gauger-meine-schizophrenie-rezension-kommentar.pdf

Das Ganze ist aber nur ein Rezensions- und Kommentarversuch, denn dann in eine wirre Schmierversion von mir übergeht. Doch vielleicht freut sich jemand ja trotzdem darüber, über mein Geschreibsel, das durchaus sinnvolle Gedankengänge in meinen Augen enthält, aber mir in der Form keine Ehre macht.

 

Neuroleptika wie Olanzapin, Zyprexa und Co. – noch schlimmer als die Nebenwirkungen sind die WIRKUNGEN!

Geehrte Leser,

ich habe gerade wenig Zeit, einmal mehr über meine massive Kritik an Psychopharmaka wie Olanzapin, Zyprexa und andere Anti-Psychotika zu schreiben, die neben den nervigen Nebenwirkungen wie Gewichtszunahme, Schläfrigkeit und Blockierung von Sportlichkeit vor allem eine sehr grausame Wirkung haben:

SIE BLOCKIEREN DIE GLÜCKS-BOTENSTOFFE IN KÖRPER UND GEHIRN!

DIE PSYCHOPHARMAKA BLOCKIEREN DEN FLUSS DER GEDANKEN, GEFÜHLE UND KREATIVITÄT!

MEHR NOCH: ANTI-PSYCHOTIKA BLOCKIEREN DIE SPIRITUALITÄT DER SEELE!

(Diese Fluorid-Zahnpasta-Zirbeldrüse-Spiritualität-Geschichte, die manche Verschwörungstheoretiker kennen, ist NICHTS im Vergleich zu der vernichtenden Wirkung von Psychopharmaka bzw. Anti-Psychotika auf die Spiritualität)

Jedenfalls: Diese WIRKUNGEN (!!!) sind noch VIEL schlimmer als die „Nebenwirkungen“ der Psychopharmaka!

Kürzlich fand ich ENDLICH mal durch kreative Schlagwort-Suche den Beitrag einer intelligenten, sensiblen Person, die wie ich VERSTANDEN hat, was diese satanische Zeug mit einem macht (und ja, ich nenne diese Psychophamarka „satanisch“, da sie Spiritualität blockieren und den Menschen zu einer seelenlosen Maschine in der Welt der Materie machen  – doch leider sind viele Patienten so dumm oder von Natur aus so leer an Gedanken, Gefühlen und Ideen und so extrem als Materialisten, Konsumenten und sozialen Kram auf die Außenwelt kozentriert, dass sie DAS GANZE SPIRITUELLE AUSMASS DER ANTI-PSYCHOTIKA NICHT BEGREIFEN!)

Doch HIER hat endlich mal eine Person den richtigen Ton getroffen – zwar nicht so radikal wie ich gerade eben, aber es geht IMMERHIN IN DIE RICHTIGE RICHTUNG:

http://www.wesensausdruck.de/neuroleptika.html

Zitat der Website: Für mich sind nicht nur die gravierenden Nebenwirkungen und gesundheitlichen und sozialen Langzeitfolgen der Medikamente, auf die ich unten noch zu sprechen komme, problematisch, sondern auch die Wirkungen der Psychopharmaka, wie z.B. die Eindämmung meiner Sensibilität und Wahrnehmung .“

GENAU SO IST ES! ENDLICH MAL EINE PERSON, DIE DAS SO KLAR VERSTANDEN HAT UND ES AUCH SAGT! Auch vieles andere, was sie sagt – freundlich, aber klar – geht in die richtige Richtung.

Nicht alles auf dieser Website unterstreiche ich, mir ist einiges dort immer noch zu „nett“ oder zu „zustimmend“. Aber im Vergleich zum dummen Durchschnitt, den ich Patienten im Web oder sonst wo zu diesem Thema reden oder schreiben sah, ist diese Person mit ihrer Selbstanalyse den anderen haushoch voraus.

Allein die Überschrift von ihr ist gut:

Vertreibung meiner Seele 

GENAU! SO IST ES! DAS ist es, was die Psychopharmaka, also die Anti-Psychotika, mit einem machen!

Offen gestanden, ich hasse es, beim Thema Psychopharmaka immer so reden zu „müssen“ (wie auch die Person von wesensausdruck.de), dass es „nur das persönliche Erlebnis“ ist.

Ich sage es Ihnen mal ganz ehrlich und ohne alle „Korrektness“:

Diese Psychopharmaka wirken BEI ALLEN MENSCHEN so, dass sie deren SPIRITUALITÄT UND GLÜCKSGEFÜHLE blockieren! (sowie AUCH die Sportlichkeit, doch Letzteres merken die vielen Fernseh-Faulenzer-Fahrstuhl-Menschen sowieso nicht). Wenn viele Patienten das NICHT merken, dann einzig deshalb, weil sie GENERELL wenig Ahnung von ihrem Körper, ihrem Geist und ihrer Seele haben sowie zusätzlich „Außenwelt-Menschen“ sind.

Wenn man Außenwelt-Hobbys wie „soziale Netzwerke“, „Kino“, „Computerspiele“, „Konsum“, „Materialismus“ etc. hat, dann spürt man die negativen WIRKUNGEN (also NIX mit „Nebenwirkungen“) der Psychopharmaka wie Olanzapin und Zxprexa nicht ganz so stark.  Aber auf das INNENLEBEN wirken sie wie SEELEN-Diebe. Die Anti-Psychotika haben eine vernichtende Wirkung auf die innere Welt.

Daher sage ich Ihnen eines: Das Gefängnis mag schlimm sein, aber glauben Sie mir: In einem Gefängnis zu sitzen und dabei antipsychotische Psychopharmaka zu nehmen, ist noch viel, viel schlimmer. Ich bin recht talentiert darin, mich in einer Zelle tagelang ohne Langeweile mit meinen eigenen Gedanken, Gefühlen und spirituellen Impulsen zu beschäftigen. Mir wird so schnell nicht langweilig, ich bin ein gewisser Meister darin (oder zumindest sind die meisten Menschen schlechter). Was aber, wenn man in dieser Zelle sitzt und einem diese Gedanken-, Gefühls- und Seelenwelt fehlt, weil sie einem rein biochemisch genommen wird? Unter den Bedingungen ist es viel schwerer, das innere Glück zu finden.

So jedenfalls meine „Meinung“.

Mehr noch: Ich werde Ihnen auf meine Weise BEWEISEN, dass es DIE WAHRHEIT ist, dass Psychopharmaka bzw. Antipsychoptika DIE GLÜCKSGEFÜHLE im Menschen blockieren. Mal ehrlich: Wollen Sie Ihre Glücksgefühle verlieren? Wollen sie einfach nur ein „ruhiger, ausgeglichener Mensch“ sein, wie es die Psychiater formulieren (im Klartext: ein gefühlsleerer Roboter an der ewigen Grenze zur Depression > Depression = keine Glücksgefühle).

Hier der Beweis: Selbst auf schulmedizinischen Websites ist zur Wirkungsweise der Psychopharmaka Folgendes zu lesen: Antipsychotika wie Olanzapin blockieren im Gehirn bestimmte Andockstellen für die Botenstoffe Serotonin und Dopamin.

Und WAS SIND Serotonin und Dopamin im KLARTEXT? Sie gehören zu den GLÜCKSHORMONEN in unserem Körper! Doch mir ist schon klar, warum keine Psychopharmaka- und Psychiatrie-Seite jemals den Patienten (oder das Opfer) darüber aufklären oder daran erinnern wird, dass Serotonin und Dopamin die GLÜCKS-BOTENSTOFFE in unserem Körper sind! Soso. Man bekämpft „Psychosen, Manien, Wahn, Schizophrenie und Co.“ also, indem man einfach die Glücksbotenstoffe blockiert! Diese sind zugleich auch wichtig für die Spiritualität.

Doch klar, KEIN Psychiater wird so „dumm“ sein, die dummen Schafe seiner Psychiatrie darüber aufzuklären, dass man nun die Glücksbotenstoffe im Gehirn blockiert. So entsteht dann die „Ruhe“. Es gibt dann einfach keine „Erregung / Aufregung“ mehr. Ja, das Wort „Aufregung“ oder „Unruhe“ sei ja SO negativ. Gewiss, es hat zwei Seiten. Aber: Auch FREUDE ist ein Gefühl der Erregung. Und dafür brauchen wir diese Glücksghormone.

Doch: Mir ist es EGAL, was schulmedizinische Websites über die Wirkung von Psychopharmaka schreiben. Denn selbst wenn sie es NICHT in Fachsprache selber hinschreiben würden, dass Antipsychotika wie Olanzapin / Zyprexa Serotonin und Dopamin (= Glücksbotenstoffe) blockieren, selbst DANN hätte ich VON MIR AUS aufgrund MEINER EIGENEN ERFAHRUNG mit Psychopharmaka Ihnen, liebe Leser, GESAGT, dass antipsychotische Psychopharmaka das Serotonin, also das Glücksgefühl, im Gehirn und Körper blockieren. Denn so erlebe ich es: Der Körper versucht VERZWEIFELT, irgendwie wieder an das Serotonin heranzukommen, aber er kann es einfach nicht. Nichts macht mehr glücklich und man sucht verzweifelt diesen inneren Glücksstoff. Und DESHALB, so meine Überzeugung, ESSEN all diese Psychopharmaka-Opfer unter Einfluss von Olanzapin, Zyprexa und anderen Psychopharma, so viel und nehmen an Gewicht zu: WEIL DER KÖRPER IM ESSEN DIE STOFFE SUCHT, AUS DENEN ER SEROTONIN UND ANDERE GLÜCKSBOTENSTOFFE PRODUZIEREN KANN. Zudem: Gutes Essen macht uns ja nicht ohne Grund so glücklich. Auch das weiß der Körper. Und unter Olanzapin / Zyprexa fühlt man sich ähnlich wie die Tiere im Mastbetrieb: Weil nichts anderes mehr Freude macht, bleibt da noch die Freude des Essens, zumal die Geschmacksnerven weiterhin gut funktinieren und wie gesagt: Nebenbei hofft das Gehirn wohl, Qualität durch Quantität kompensieren zu können. Anders gesagt: Wenn eine Tafel Schokolade nicht wie immer glücklich macht, dann hoffentlich zwei, so die Logik des Gehirns unter Psychopharmaka. Wenn man aus einer Tafel Schokolade nicht genügend Stoffe in Serotonin umwandeln kann, dann mag der Mangel ja durch zwei Tafeln Schokolade halbwegs beglichen werden. So in der Art scheinen mir das Gehirn und der Bauch unter Einfluss von Psychopharmaka zu denken (zumal: man hat auch NICHT Hunger auf irgendetwas, etwa Salate oder Obst, sondern vielmehr auf all das weniger gesunde „Kraftfutter“, das gut schmeckt – ja, wenn man Psychopharmaka absetzt, kann die Lust auf Obst und Salate sogar wieder steigen …).

Nun werden mir manche Menschen – ja, sogar die Mehrheit aller Psychiatrie-Opfer – sagen, das sei „nur meine Meinung“ oder „anderen Menschen helfen die Psychopharmaka doch sehr gut“ oder „andere merken kaum Einschränkungen“. Nun, wissen Sie:

Das ist ähnlich wie mit dem Thema „gesunde Ernährung und Sport“ generell: Während eine kleinere Gruppe von Menschen intelligent genug ist, SEHR GUT zu spüren, wie wochenlange ungesunde Ernährung sie krank und lustlos macht und gesunde Ernährung sie vital macht (oder intutiv spürt, dass der Körper nun mehr Eisen, Magnesium, Calcium etc. will), wird der Großteil der Menschen es nie merken und sagen: „Da sind keine Auswirkungen“. Und dass man ständig beim Arzt sitzt, ist einfach Schicksal …

Leider: Die Mehrheit aller Psychiatrie-Patienten, die ich bisher real oder im Web kennen gelernt habe, ist leider erschreckend dumm und ärztehörig. Manche klagen zwar ständig rum, auch über die Medikamente, sind aber nicht zu irgendeiner ernsten Form von Emanzipation und selbstständigem, selbstbewusstem, intelligentem und systemkritischen Denken imstande. Daher: Obwohl man mich formell in „deren Kreis“ einordnet: Ich zähle mich nicht dazu. Es gibt nur recht wenige unter ihnen, die intelligent, spirituell und systemkritisch denken.

Ansonsten hier meine früheren Beiträge zu Psychopharmaka wie Olanzapin / Zyprexa, wo zumindest ein Teil dessen steht, was ich dazu zu sagen habe:

Der Schwachsinn mit den Psychopharmaka

Wie Psychopharmaka die körperliche und geistige Gesundheit zerstören

Wenn Psychiater ihren Psychopharmaka falsche Erfolge zuschreiben

Psychopharmaka absetzen: Der Mythos von Entzugserscheinungen

Spannende Dinge, über die ich derzeit keine Lust zu schreiben habe – und dann doch kurz schreibe …

Verehrte Leser,

ich hatte nun zum sechsten Mal eine hochinteressante spirituelle Phase, ein Experiment, das mich auch wieder für einige Wochen in die Psychiatrie gebracht hat. Allerdings will ich darüber vorerst nichts weiter schreiben, da ich an meinem Projekt www.perfekter-denker.de arbeite. Alles noch ganz am Anfang …

Ich hoffe allerdings, dass mein Gehirn sich alle Erinnerungen an diese spirituelle Experimentphase bewahrt und ich eines Tages darüber berichte. Idealerweise im Rahmen meines spirituellen Gesamtwerks seit 2015.

Jedenfalls: Ich habe es in meiner spirituellen Experimentphase geschafft, mich so „luziferisch leistungsorientiert“ zu verhalten (ich betone damit, dass ich im angespannten, prüfungsbewussten Wachbewusstsein und sogar aufrecht stehend bin, also nicht in irgendeiner Mediationshaltung!), dass vor meinen geschlossenen Augen eine Art einfaches Mandala-Siegel mit – wenn ich mich richtig erinnere – einem Engel-Symbol dahinter – erschienen ist, als ich eine sehr seltsame Redeprüfung im Elternhaus machte.

Wiederum, in der Psychiatrie schaffte ich es dann, eine Art strategisches Spiel mit grellen Lichtpunkten vor geschlossenen Augen (im Wachbewusstsein und teilweise blendete mich eine fremde Macht auch vor offenen Augen!) mit einer geheimnisvollen intelligenten Macht zu spielen (ja, ich glaube, es war sogar so, dass als ich einer Krankenschwester, die scheinbar unschuldig dabei saß, direkt in die Augen schaute, dass dann ein greller Lichtstrahl mich traf, und eigentlich hatte ich gespürt, ich sollte weiter über sie hinwegschauen und bloß nicht auf Augenhöhe kommen; von all dem weiß besagte Krankenschwester natürlich nichts, denn aus ihrer Sicht hat sie einfach einen Verrückten wahrgenommen, denn Psychiater und ihre Helfer können von geistigen Mächten leider nichtsn spüren, das ist immer einseitig und ich weiß das.)

Und als ich nach einer großen rhethorischen, luziferischen Redeprüfung in der Psychiatrie – ich mache da filmreife Schauspielszenen, gerichtet an eine geistige Macht  – dann erschöpft die Augen schloss, hatte ich einen blutroten Kreis vor Augen, in dem der Ausschnitt von einem eckigen Schaltkreis-Labyrinth in Schwarz verlief.

Liebe dumme Schafe, ich bitte Sie: Fangen Sie endlich an, an „Magie“ zu glauben, sei sie nun technischer Art (Mind Control) oder spiritueller Art (geistige Mächte). Oder denken Sie ernsthaft, das Gehirn kann man eben so vor geschlossenen Augen eine Art magisches Mandala-Siegel oder eckige, technisch anmutende Schaltkreise auf blutrotem Grund erstellen. Ich ich musste mich ANSTRENGEN, um beide Effekte zu erreichen! Ich musste okkulte, provokante Prüfungen bzw. Experimente machen, wohl wissend, dass mich das mal wieder in die Psychiatrie bringen bzw. meinen Aufenthalt verlängern würde. Doch ich WOLLTE das! Ich wollte diese spirituelle Energiewelle nutzen und schauen, wohin sie mich führt, auch wenn kein normaler Mensch meine „magischen Experimente“ verstehen kann. Und ja, ich weiß, auch Verschwörungstheoretiker und Esoteriker tun sich schwer damit, weil ich nicht in deren klassische Schubladen passe und/oder zu unbekannt bin.

Und am Tag meiner sechsten Psychiatrie-Reise in meine „Freimaurerloge Psychiatrie“ habe ich in dieser Nacht noch mehr erlebt. Zunächst einmal sah ich in dieser Nacht, als ich draußen war, einen gelben Punkt und eine roten Punkt in größerer Entfernung zueinander, aber doch abwechselnd wie zwei „Augen“ blinken. Ich stellte auch klar fest – ich prüfe so etwas immer -, dass das keine Halluzination auf meiner Netzhaut ist (denn dann wandern die Punkte mit den Augen, solche spirituellen Phänomene kenne ich auch), sondern wirklich unabhängig von meinen Augen am Himmel blieben. Nun, ich nenne diese Dinger einfach mal „Ufos und Co“, welchen Typs auch immer. Doch offen gestanden: Ich beobachte den Himmel meiner Stadt nun immer genauer bei meinen abendlichen Spazier- und Laufrunden und es sind dort so viele interessante Lichter mit seltsamen Verhalten aller Art am Himmel, dass „Ufos und Co“ für mich ein normaler Anblick geworden sind. Und nein, die Hubschrauber-Theorie fällt bei einigen Punkten weg. Es gibt abends so viele „falsche Sterne“ am Himmel oder Lichter, die auf den ersten Blick im normalen nächtlichen „Flugverkehr“ untergehen. Doch wenn man genauer hinschaut und auch weiß, worauf man achten soll und länger beobachtet … also, da am HImmel sind abends immer wieder so einige Dinge los, die sich ein normaler Mensch nicht mit normalen Flugobjekten erklären könnte. Aber wie gesagt: Auf den ersten Blick ist alles auch nicht unnormal genug, um beim dummen Durchschnittsmeschen Aufmerksamkeit zu erzeugen, zumal ihn der Himmel grundsätzlich wenig interessiert und sozialer Smalltalk und Smartphones wichtiger sind … Nun ja, und im Februar 2019 sah ich einmal sogar ein „richtiges seltsames Flugobjekt“, also nicht einfach nur seltsame Lichter am Himmel, sondern wirklich ein dreieckiges Ding mit vier Lichtern unten (so was haben auch schon mal andere Menschen gesehen, kann kam im Web finden). Doch das noch Interessantere war: Während ich interessiert hochsah (aber auch gelassen, denn ich lächle über die ganze Ufo-Sache nur noch entspannt) hat die ausländische Familie mit Kindern, über die das Ding auch hinwegflog, weder hochgeschaut noch irgendwie überrascht gewirkt, ja, sie folgte nicht mal meinem Blick, um herauszufinden, warum ich so interessiert hochsah. Und so ist die Menschheit: Sie merkt gar nichts … Alle sind viel zu sehr mit anderen Krams beschäftigt. Meine Stadt ist eine Stadt der Schlafschafe.

Aber noch was: Am Abend vor meiner Psychiatrie-Reise hatte ich wieder ein besonderes Gespür für seltsame Energielinien entwickelt und bin diesen gefühlten Energielinien in meiner Stadt gefolgt. Da die Energielinien ein wenig unlogisch verlaufen, hatte ich wie immer bei solchen Experimenten Sorge, dass irgendein überbesorgter Passant mich für verrückt und geistesverwirrt hielt, da ich auf dem Gehweg konzeptlos hin und her lief.  Aber zum Glück belästigte mich kein Passant mit der „Geht es Ihnen gut, soll ich Ihnen in die Psychiatrie-Helfen“- Schiene. Nun folgte ich der Energielinie vom Gehweg der Hauptstraße in ein stilles und völlig unscheinbares Wohnviertel mit kleinen Zweifamilien-Häusern. Es war alles menschenleer (wie oft in solchen Gegenden), aber genau als ich der Energielinie folgend an einem „nichtssagenden, uninteressanten“ Punkt stehen blieb und dort nur einige Sekunden neben einem Briefkasten herumstand, kamen plötzlich wie auf Knopfdruck Leute aus diesem Haus neben dem Briefkasten raus und machten dort ihre „sozialen Interaktionen“, übrigens, ohne mich zu beachten und man beachtete mich interessanterweise und zum Glück auch lange Zeit nicht, als ich mich dort auf eine (autolose) kleine Straßenkreuzung in der Nähe des Hauses hinkniete, wo ich minutenlang verweilte, einer Energielinie folgend, nicht wissen, warum. Das war eine interessante Erfahrung gewesen. Jedenfalls war ich froh, dass keiner überbesorgt zu mir ankam.

Nun ja, letztlich hat mich dieses Experiment mit der Energielinie zu nichts Interessantem geführt und auch die Wohngegend an sich war nicht interessant für mich. Ich wurde also nicht Zeuge eines Verbrechens oder eines Geheimnisses, sondern sah einfach nur langweilige soziale Interaktionen von lieben Schafen. Aber es bleibt interessant, dass sie so „auf Knopfdruck“ herauskamen. Sie mögen sagen, das sei Zufall. Kann sein, aber ich sage Ihnen etwas, und ich spreche hier aus reichlich Erfahrung: Wissen Sie, wie unwahrscheinlich es ist, dass man – ob nun am Tag oder am Abend – in solchen Gegenden mit kleinen Häusern Menschen aus Hauseingängen in solchen Typ von Wohnvierteln herauskommen sieht? Ich gehe wirklich extrem oft seit Jahren in solchen Vierteln spazieren und es ist wirklich so, dass man die Situation, dass jemand direkt dann AUS der Haustür (!) herauskommt, wenn man selber genau  daran vorübergeht, recht selten erlebt. Meist erscheinen diese Wohnviertel „recht verlassen“ und selbst die wenigen Menschen, die man da ab und zu sieht, sie man selten direkt aus einer Haustür kommen. Klingt seltsam, ist aber so in Gegenden mit Ein-Familien-und-wenig-Familien-Häusern. Und wohlgemerkt, ich folgte ja so einer seltsamen Energielinie zu einem nichtssagenden Ort im Stadtviertel. Rein statistisch gesehen hätte ich dort nach dem Zufalls-Wahrscheinlichkeits-Prinzip eigentlich nichts derart auf Knopfdruck erleben dürfen.

 

Buch Weltverschwörung, Verschwörungstheorien und kosmische Gesetze

Verehrte Leserinnen und Leser,

hier finden Sie ein Buch zum Thema „Weltverschwörung, Verschwörungstheorien und kosmische Gesetze“, an dem ich gerade schreibe.  Ich fasse hier die zentralen Aussagen anderer Verschwörungstheoretiker und spiritiueller Wahrheitsucher zusammen:

Buch Verschwörungstheorien, Weltverschwörung, Spirituelles Geheimwissen, Kosmische Gesetze und die Unsterblichkeit der Seele: Warum die Welt ist, wie sie ist

Das Buch ist noch in Arbeit.

Es ist für jene gedacht, für die die Thematik ganz neu ist.

 

Alien-Interview, Illuminaten-Protokolle („Wie erlangt man die Weltherrschaft?“ – ein reines Gedankenspiel) und anderes

Geehrte Leserinnen und Leser,

meiner inneren Stimme folgend, entschied ich mich nach langem Überlegen, den Versuch zu wagen, einige Rohfassungen und Schmierfassungen von Artikeln und Büchern online zu stellen, die ich vor längerer Zeit angefangen, aber nicht vollendet habe.

Mein Gefühl sagt mir, dass es aus bestimmten Gründen richtig ist, auch wenn ich sie nicht genau nennen kann oder will. Einfach von einem höheren Standpunkt des Universums aus betrachtet.

Ich betone noch einmal, dass es wirklich Schmierfassungen sind (also abgesehen von den Einleitungen nicht einmal Rohfassungen). Und bei Schmierfassungen könnte sich in der Endversion noch fast alles ändern, einschließlich die Beweisführungslogik.

Ich stelle diese Bücher bzw. Dokumente auch gerade deshalb online, weil ich vermute, dass ich sie nicht weiter schreiben werde. Andernfalls hätte ich sie bis zur Perfektion auf meiner Festplatte gelassen.

Nun denn, hier die Artikel bzw. Bücher:

Lektionen: „Wie erlangt man die Weltherrschaft?“

weg-zur-weltherrschaft-logische-schritte-auf-dem-weg-zu-macht-dokument-im m-stil-der-iIlluminaten-und-der-protokolle-der-weisen-von-zion-um-thema-wie-erlangt-man.die-weltherrschaft

Alien-Interview: Mein Kommentar zu einem Alien-Interview

alien-interview-von-matilda-odonnell-und-lawrence-spencer-warum-das-interview-mit-dem-außerirdischen-eine-faelschung-sein-koennte

Meine einstige Meinung zum Thema, wie es mit Deutschland und Europa weitergeht oder ob gar ein Dritter Weltkrieg kommt:

blogartikel-zu-deutschland-europa-islam-und-dritter-weltkrieg

Buch zur Weltverschwörung, Verschwörungstheorien und spirituellen Wahrheiten

Verehrte Leserinnen und Leser,

hier ist ein Buch in der Arbeitsversion zum Thema Spirituelle Gesetze und Weltverschwörung, an dem ich gerade arbeite:

buch-verschwoerungstheorien-weltverschwoerung-geheimgesellschaften-spirituelles-geheimwissen-kosmische-gesetze-unsterblichkeit-der-seele-warum-die-welt-ist-wie-sie-ist

Zentrale Wahrheiten über unsere Welt,

welche die offiziellen Medien, Schulen und Wissenschaften verschweigen.

Warum die Welt ist, wie sie ist.

Von spirituellen Welten, Geheimtechnologie und einer gewaltigen Weltverschwörung,

die seit Jahrhunderten besteht.

Der Unsinn mit der Arbeit in unserer Welt

Auf meinem anderen Blog habe ich gerade einen umfangreichen Artikel zum Thema Arbeit und Freizeit geschrieben und dem unsinnigen Gerede, dass jeder Mensch Arbeit im Sinne einer Berufs-Geld-Arbeit braucht. Viel Spaß beim Lesen.

Eigentlich habe ich in den letzten Monaten viele interessante spirutuelle Erlebnisse gehabt, über die ich berichten könnte, aber ich hatte keine Energie dazu und diese spirituellen Mächte wollen auch nicht, dass ich ständig schreibe. Auch den nun folgenden Artikel sollte ich in dem Umfang gar nicht schreiben, aber ich hatte spontan die Energie dazu.

Brauchen Menschen Arbeit, um ein sinnvolles Leben zu führen? Oder brauchen sie Freizeit und Geld?

Leserreaktionen auf meine Website

Verehrte Leser,

nicht viele Leser haben meine Website bisher im Internet gefunden, aber die Leserreaktionen sind wie erwartet: Mit dieser Website mache ich mir nicht viele Freunde unter den „guten Menschen“, das habe ich von Anfang an gewusst – und trotzdem wollte ich die Website so erstellen, wie sie ist. Die meisten Leser bestehen gewisse Intelligenztests nicht, die man im Geiste bestehen muss, um auf vernünftige Art mit mir in Kontakt zu treten. Dass normale Menschen mich verrückt finden, ist klar. Aber auch unter den alternativen Menschen mache ich mir mit so einer Website nur wenig Freunde, denn viele der Alternativmenschen sind „Blümchen-Esoteriker“, die sich nur aufs „Positive“ wie Licht und Liebe konzentrieren wollen und keine negativen Schwingungen und negativen Wahrheiten aufnehmen wollen. Das ist einerseits eine gute Strategie und meine Website ist wirklich keine, mit der man sich bei sanftem Gemüt länger beschäftigen sollte. Sie hat auch nicht so viele Informationen, die man wirklich wissen müsste, das stimmt auch.

Andererseits frage ich mich, ob all die Blümchen-Esoteriker in ihrem Leben nicht auf andere Weise von den negativen Aspekten unseres Lebens eingeholt werden. Aus meiner Sicht zeichnet sich ein spiritueller Meister nicht (nur) darin aus, dass er die Kunst beherrscht, nichts Negatives (und damit auch einen Teil von intellektuellem Wissen) nicht in sein Leben zu ziehen, sondern mit negativen Informationen intelligent umzugehen – und nein, das bedeutet NICHT, all das Negative auf der Welt einfach in Licht und Liebe zu transformieren, sondern auf intelligente Weise aus den negativen Informationen über das Universum zu lernen.

Übrigens muss ich selbst auch eine Reihe negativer Reaktionen verarbeiten, nämlich solche dieser Art (fiktives Beispiel):

„Es tut mir leid, Andreas, aber ich kann mit Ihrer Website nicht viel anfangen. Ihre Website ist voller negativer Dinge, sie strahlt kein Licht und Liebe aus. Ich empfehle, Ihnen die Website vom Netz zu nehmen und sich auf die positiven Dinge des Lebens zu konzentrieren.“

Genau das werde ich nicht tun.

Das ist die Art von negativen Energien, von denen ICH mich gerne fernhalte, nämlich diese bedauernden „Liebesbriefe“ von Blümchen-Esoterikern. Und um das Fernhalten solcher negativer Energien zu erreichen, habe ich viele Vorkehrungen getroffen, etwa die Kommentarfunktion dieses Blogs gesperrt und bekundet, dass ich nur selten in mein Mailfach schaue und wirklich ernste Menschen, die meinen Kontakt suchen, mich per Postbrief kontaktieren sollen.

Es mag provokant klingen, aber ich halte mich für intelligenter und spirituell weiter entwickelt als viele Blümchen-Esoteriker. Jaja, ich weiß, wie diese Blümchen-Esoteriker parieren werden – aber ich kann dann auch wieder parieren, ich bin stark mit den Degen der Diskussion. Ich lasse nicht zu, dass solche „Licht und Liebe“-Brieflein Macht über mich bekommen, denn die Menschheit braucht nicht unbedingt mehr Liebe, sondern viele brauchen mehr Intelligenz und Logik. Und nein, liebe Blümchen-Esoteriker, ich sage nicht, dass ich gegen Licht und Liebe bin, sondern ich bin DAFÜR. Aber ich bin auch für Intelligenz und Logik und jede Lichtbotschaft muss bei mir mittlerweile auch die Prüfung der Intelligenz und Logik bestehen. Leider weiß ich, dass viele „Lichtmenschen“ eindimensional auf Liebe fokussiert sind und selbst eine Botschaft wie diesen Blogbeitrag in den falschen Hals kriegen. Sie verstehen nicht, wie man so schreiben kann und trotzdem der lichtvollen Seite angehören kann. Ich lasse auch nicht zu, dass man all meine Mächte als „böse Dämonen“ oder „Irreführungen“ bezeichnet, ich stehe bewusst zu ihnen, denn ich spüre tief in mir, dass das richtig ist. Es ist richtig, all diesen sogenannten „Liebesbekehrungen“ standzuhalten, denn ich sehe schon anhand der Reaktionen dieser Leser, dass sie die komplexe Tiefenstruktur meiner Seele nicht verstanden haben.

Ich habe übrigens auch einige positive Reaktionen auf meine Website erhalten.

Doch ich werde diese Website auch weiterführen, wenn ich gar keine Reaktionen erhalte, denn ich habe spirituell genug Wissen, um zu wissen, dass auch Websites ohne Besucher ihre Auswirkungen im Universum haben. Mir reicht es, wenn ich die richtigen geistigen Mächte zu Freunden bekomme. Ich muss nicht unbedingt Menschen und auch keine Blümchen-Esoteriker zu Freunden haben. Diese Website ist eine Feuerprobe für sie und wer das Feuer scheut oder nicht richtig hindurchgehen kann, der ist eines längeren Kontaktes mit mir auch nicht würdig.

Professionelle Wahrsagerin und Lichtarbeiterin gibt ein Nein an mich

Verehrte Leserinnen und Leser,

seit zwei Jahren kenne ich im Internet eine professionell gestaltete Wahrsager-Website, die mich überzeugen konnte (aber die ich für mich behalten will). Nach zwei Jahren machte ich endlich den mutigen Versuch, diese Wahrsagerin bzw. Lichtarbeiterin zu kontaktieren.

Allerdings schrieb ich ihr – was sie auch auf ihrer Website schrieb –, dass ich nur zu ihr kommen möchte, wenn sie von ihren geistigen Mächten ein Ja erhält. Ich ahnte bereits, dass entweder ein besonderes Ja oder ein klares Nein die Antwort sein würde, wobei ich zum Nein tendierte.

Ich habe gut geraten: Ihre Antwort war Nein.

Das ist schade einerseits und erfreulich andererseits. Es freut mich, dass sie ehrlich ist und nicht auf Geld aus ist (und ihre Preise erachte ich als hoch). Jedenfalls habe ich ihr auch diese Website hier als Link gesendet, was natürlich ein provokanter Schachzug ist.

So, das waren die kleinen News für heute.

Viele Grüße

Ihr Andreas Scholonek

Lieber Psychiatrie als Psychopharmaka – was Psychiater und Ärzte bei Patienten mit der Diagnose „Paranoide Schizophrenie“ nicht verstehen wollen

Psychiater und Ärzte sehen es als Erfolg an, wenn ein Patient mit der Diagnose „Paranoide Schizophrenie“ dank Psychopharmaka seltener in die Psychiatrie muss, weil er durch die Medikamente angeblich seltener verrückt wird.

Ich drehe den Spieß um: ICH bin lieber für einen Monat in der Psychiatrie als mein Leben lang ohne „Rückfall“ unter Psychopharmaka zu stehen, die man mir als Depot-Spritze in den Po gibt oder die ich in Form von Tabletten einnehmen soll, die mich depressiv machen. Wer sagt denn, dass ich die Psychiatrie als schlimmer als die Psychopharmaka empfinde? Ich habe es gegenüber den Ärzten immer wieder betont, aber leider hören Psychiater nie zu: „Die Psychopharmaka rauben mir mehr Lebensqualität als die Gefängnismauern.“

Und warum? Ganz einfach: Als intelligenter Einzelgänger bin ich talentiert genug, meinen Körper auch unter Psychiatrie-Bedingungen Glückshormone produzieren zu lassen. Ich finde hinter diesen Mauern schon etwas, das mir gefällt. Was aber, wenn man Psychopharmaka aufgezwungen bekommt, die genau die Produktion dieser Glückshormone verhindern? Im Ernst, ich habe es selbst erlebt: Unter Psychopharmaka macht mir selbst der schönste Parkspaziergang an einem schönen Sommertag keine Freude mehr und man fragt sich, was man in diesem Leben noch will, außer zu schlafen und das Leben zu vergessen.

Ich weiß, ich spreche hier nicht für alle Patienten mit der Diagnose Paranoide Schizophrenie. Aber ich spreche für MICH und die Psychiater sollend endlich aufhören, bei einem besonderen Fall wie meinen ständig ihre Statistiken aus irgendwelchen Ärzteblättern zitieren oder ihre „langjährigen Erfahrungen“ zu berichten. Ich war von Geburt an KEIN normaler Mensch, der in die Statistiken irgendwelcher Pädagogen passte. Mein ganzes Leben lang war ich ein intelligenter Außenseiter, eine Klasse für sich – und für DIESE Aussage habe ich aus meinem gesamten Lebenslauf viele Beweise. Da sollte es die Psychiater nicht wundern, wenn ich auch im Fall der Fehldiagnose „Paranoide Schizophrenie“ eine Ausnahme darstelle.

Ich hoffe aber sehr, nicht die einzige Ausnahme zu sein.