Einleitung: Paranormal oder außergewöhnlicher Zufall?

In vielen Artikeln erzähle ich Ihnen paranormale Erlebnisse. Ob dahinter Mind Control oder spirituelle Mächte stecken oder ob ich „wahre Zufälle“ zu stark interpretiere, lasse ich mal außen vor. Aber diese Zufälle selbst sind TATSACHEN. Es GIBT diese statistischen Zusammenhänge. Die kann kein vernünftiger Mensch widerrufen. So dumm darf selbst kein dummes Schaf sein!

Die Streitfrage lautet also nur:

  1. Verbergen sich hinter diesen Zufällen spirituelle Gesetze
  2. … oder erzeugen Mind-Control-Technologien diese Zufälle
  3. … oder gibt es für diese Zufälle wirklich keine kausalen Gesetze, sodass man von einem Scheinzusammenhang ausgehen muss?

Aber ich warne Sie: Wer alle paranormalen Zufälle als Scheinzusammenhänge abtut, der möge genauso streng bei den Forschungsergebnissen der offiziellen Wissenschaft sein, etwa bei der Disziplin der Psychiatrie und bei der Erkenntnis: „Psychopharmaka heilen erfolgreich psychische Krankheiten wie Depression und Schizophrenie.“ Oder: „Medikamente helfen bei Grippe.“

Ich stehe auf dem Standpunkt, dass DAS Scheinzusammenhänge sind, unter anderem, weil das bewiesene Gesetz gilt: „Zeit heilt viele Wunden.“ Vieles ist einfach die eigene Leistung eines Menschen und es sieht nur so aus, als würden da Medikamente, Ärzte, Therapien, Seminare, Coachings oder sonst etwas helfen. Es ist auch ungerecht, wenn der Pharma-Konzern ein Erfolgslied für sein Grippemittel bekommt, während in Wahrheit der Berg an verspeisten Orangen voller Vitamin C oder die gute Bettruhe den Patienten geheilt hat. Und nach dem Prinzip zweifle ich viele wissenschaftliche Zusammenhänge der Mainstream-Wissenschaft an.