Mind Control: Ernst oder ein Spiel?

Andere Mind-Control-Opfer berichten von viel Leid, gerade wenn es mit körperlicher Folter durch Strahlenwaffen verbunden ist. Ich weiß nicht mit Sicherheit, ob ich unter Mind Control stehe, aber wenn, dann ist es in meinem Fall mehr ein Spiel.

Beispiele für meine Erlebnisse

Wie einige andere Mind-Control-Opfer kenne ich das Phänomen, dass sich körperliche Reaktionen synchron zu den eigenen Gedanken verhalten, etwa Husten, Schluckauf, Bauchgeräusche oder Nadelstiche am Körper. Vereinzelt glaubte ich auch leichte Bestrahlung an Gehirn und Magen zu spüren und habe seltsame Gedankenschleifen durch ganz leise Stimmen im Kopf entwickelt.

Anfangs hatte ich auch so etwas wie die persönlichen Codes meiner Programmierung gelernt, was mit Farben, Symbolen, Zahlen, Geräuschen und Lichtern zu tun hatte. So konnte ich nicht glauben, warum es plötzlich einen Unterschied machte, ob ich ein blaues oder ein rotes Oberteil anziehe.

Und als mein Gehirn anfing, statistische Zusammenhänge zwischen meinen Gedanken und vorbeifahrenden Autos zu erkennen, konnte ich das selbst nicht glauben. Aber wenn kein Zusammenhang bestünde, würde mein Gehirn nicht auf diesen Gedanken kommen. Davon bin ich überzeugt, denn mit Statistik kenne ich mich aus. Ich bin ein Mensch, der so etwas genau überprüft.

Seltsam war auch, warum ich plötzlich weinen musste, als ich den Fisch auf meinem Badezimmerteppich ansah. Solch starke Gefühle hatte ich für ihn früher nie empfunden. Vielleicht war der Geist eines Verstorbenen anwesend, aber es kann auch Manipulation durch Mind Control sein.

Wie ich mit dieser Mind-Control-Macht lebe

Bei meiner ersten Reise in die Psychiatrie erlebte ich alles wie in einem Computerspiel. So viele Dinge geschahen synchron zu meinen Gedanken. Das war anstrengend, eine große Herausforderung. Doch welche Macht auch immer dahintersteckt, ich lebe längst lächelnd mit ihr. Das Stadium, wo mich diese Zufälle überfordert haben, ist vorbei. Mir machen diese Spiele sogar Freude und ich spiele bis zu einem gewissen Grad gerne mit.

In Gedanken habe ich dieser Macht schon mehrfach vermittelt: „Wir sind keine Feinde. Wenn ihr wollt, dass ich für euch denke, denke ich für euch. Und wenn ihr Experimente an meinem Gehirn machen wollt, dann macht sie eben, aber bitte seid gnädig.“

Ich habe ohnehin das Gefühl, dass es für mich auf dieser Welt nichts Sinnvolles mehr zu tun gibt. Aus meiner Sicht gehört es zu meinem Seelenplan, dieses Mind-Control-Spiel mitzuspielen und dabei über mein eigenes Gehirn zu lernen. Ich finde das spannend. Das ist sozusagen alles, was mich in diesem Leben noch interessiert.

Als die Mind-Control-Macht mich verließ …

Als diese Mind-Control-Macht sich während meiner ersten Psychiatrie-Reise zurückzog, fühlte ich mich verloren. Die Synchronitäten zwischen meinen Gedanken, meinen Körper und der Umwelt wurden weniger. Wenn in der Psychiatrie Türen zuschlugen oder summende Töne erklangen, konnte ich dies nicht mehr so selbstverständlich mit meinen Gedanken in Zusammenhang bringen.

Das zeigt, dass ich nicht unter Paranoider Schizophrenie leide, denn ich konnte genau erkennen, wann Geräusche der Umgebung parallel zu meinen Gedanken erklangen (und zwar tagelang) und wann dieses Phänomen verschwand. Der Zufall schien zurückzukehren. Das war für mich statistisch messbar.

Ich war enttäuscht und fragte mich, was ich falsch gemacht hatte, denn ich spielte gerne mit dieser Macht zusammen. Hatte ich irgendeine spirituelle Prüfung nicht bestanden? Andererseits schien mir diese geheimnisvolle Macht irgendwann zu raten, so im Leben zu spielen, dass ich wieder aus der Psychiatrie herauskomme.

Ist es wirklich Mind Control?

Achtung: Es kann gut sein, dass ich lediglich mit einer spirituellen Macht in Kontakt stehe oder einiges wahre Zufälle sind. Ebenso kann es sein, dass ich einfach eigene Gehirn-Experimente im Sinne von Selbst-Mind-Control mache und dadurch seltsame Phänomene erzeuge. Das schließe ich nicht aus. Zwar hat diese Macht zuerst mich gefunden, aber wenn sie verschwindet, suche ich aus Neugier Kontakt zu dieser Macht.

Andererseits, wenn echte Mind Controller mich entdecken würden: Ich glaube, ich könnte besser damit leben als andere Menschen. Als Einzelgänger ist es mir sogar recht, wenn jemand meine Gedanken liest, ich finde das spannend. Ja, ich wage es fast schon zu sagen: „Bitte nehmen Sie mich und verschonen Sie dafür einen anderen Menschen, der einfach nur sein normales Leben leben will. Denn im Gegensatz zu 90 Prozent der Menschheit will ich sowieso kein normales Leben. Ich suche eine Herausforderung für meine Persönlichkeit.“

Zwar will ich nicht leiden und lege viel Wert auf meine körperliche Unversehrtheit, aber ist ein normales Leben mein Wunsch? Mein Wunsch ist es ja gerade, eine gewisse Gedankenkontrolle zu lernen – etwa nach dem Schema, das diese Mind Controller mir vorgeben. Ein ganz normales Leben war nie mein Wunsch. Ich würde mich in diesem Leben verloren fühlen, wenn ich dieses Spiel mit dieser geheimnisvollen Macht nicht hätte, die ich als Mind Control bezeichne.

Ja, ich bin geradezu neugierig auf Manipulationen. Viele Menschen haben lächerlich große Angst vor Manipulation, ohne zu merken, wie extrem manipuliert sie schon allein durch die ganz normale Welt der dummen Schafe sind. Und wenn jemand meine Persönlichkeit und meine Gehirn-Ordnung umformen will: Nun, man kann ja auch Richtungen wählen, mit denen ich einverstanden bin. Ich sage nicht, dass ich auf ewig bleiben muss, wie ich bin. Viele Menschen machen sich regelecht verrückt damit, bloß nicht manipuliert zu werden und nicht mehr sie selbst zu sein, seien das nun Verschwörungstheoretiker, Mind-Control-Opfer oder das große Heer der dummen Schafe.

Nur was immer potenzielle Mind Controller tun mögen, bitte bringen Sie mich nicht in die Psychiatrie, denn da war ich schon viermal und dieses Spiel wird mit der Zeit langweilig.

Die Mind-Control-Macht herausfordern?

Manchmal fordere ich diese Mind-Control-Macht aus Neugier sogar gedanklich heraus, mir noch mehr von ihrer Macht über mein Gehirn und meinen Körper zu zeigen – aber diese Macht weiß, dass mein Wunsch ein Zwiespalt zwischen Neugier und Angst ist. Ich bekomme sogar kleine strafende Zeichen, wenn ich dieser Mind-Control-Macht mit solchen Herausforderungen begegne. Vielleicht ist es auch eine spirituelle Macht.

Tatsache ist nun einmal, dass mich im Leben nur noch Spiele und Ziele interessieren, die irgendwie mit Gedankenkontrolle und Gedankenkraft zu tun haben, wobei sich alles in einem für mich angenehmen Rahmen bewegen muss. Ich will nicht das erleben, was einige andere Mind-Control-Opfer durchmachen und jeder Mensch braucht seine Erholung. Andererseits glaube ich, dass mir vieles weniger ausmachen würde als manchen anderen Menschen. Hinzu kommt, dass ich es als spirituelle Prüfung ansehen würde. Von diesem Standpunkt aus machen eigentlich alle Mind-Control-Opfer spirituelle Prüfungen für ihre Seele durch.

Doch es wäre eine Ironie, wenn ich bisher mit nur dämonischen spirituellen Mächten in Kontakt stünde und nun irgendwann eine echte technische Mind-Control-Macht mitmischen würde. Dann hätte ich sozusagen an zwei Fronten zu kämpfen. Sozusagen zwei Stimmen, die um mein Gehirn und um meine Seele kämpfen. Aber es mag auch spannend sein …