Warum ich sagte, ich sei Luzifer, Gottes Sohn

Während meiner dritten freimaurerischen Reise in die Psychiatrie offenbarte mir eine geistige Macht:

„Du bist Luzifer, Gottes Sohn.“

Das habe ich den Psychiatern auch ins Gesicht gesagt, und zwar so richtig zum Mitschreiben, obwohl in meinem Hinterkopf der Verstand dominierte. Aber es auszusprechen, war für mich eine spirituelle Prüfung, ein schauspielerisches Experiment. Ich wollte die Reaktion des Psychiaters sehen.

Jedenfalls hatte ich damals eine starke Sympathie für Luzifer entwickelt. Wenn ich tief in mir forsche, dann ist das Wort Luzifer bei mir positiv besetzt. Irgendetwas von meiner Seele ist in positiver Resonanz zu diesem gefallenen Engel. Sei es, dass ich Luzifers Schüler, Luzifers Sohn, Luzifers Berater oder eben Luzifer selbst bin.

Woher kommt meine Sympathie für Luzifer?

Nun, woran liegt es, dass das Wort Luzifer in meinem Gehirn positiv besetzt ist? Jedenfalls beruht meine Sympathie für den gefallenen Engel konkret auf MEINEM Bild von Luzifer. Luzifer ist für mich der Lichtbringer, der Wissensbringer. Jener, der die Welt mit Wissen, Logik und den Verstand beschenken will, während der gütige Gott der Liebe die Menschen als blinde, unwissende Schafe halten will, die zwar glücklich und voller Liebe sind, aber nicht DENKEN wollen. Und ich liebe es zu denken, zu wissen, ein Stratege zu sein.

Luzifer ist für mich nicht Satan und der Teufel

Luzifer grenze ich von Satan und dem Teufel ab. Alles, was Sie mit Sadismus, Satanismus und so weiter verbinden, verbinde ich tiefenpsychologisch nicht mit Luzifer, egal, wie Luzifer in der Literatur beschrieben wird. Ich sage hier „tiefenpsychologisch“, um zu verdeutlichen, was das Wort „Luzifer“ im tiefsten Inneren meiner Seele auslöst – also dort, wo ich mich nicht belügen kann.

Warum ich erzählte, dass ich Luzifer, Gottes Sohn, sei

Ich gebe zu, dass es mir gefiel, Luzifer zu sein. Diese Vorstellung war interessant. Auf eine gewisse Weise wäre ich gerne der Anführer der „dunklen Lichtseite“. Doch wie kam ich überhaupt darauf, dass ich Luzifer sein könnte? Nun, wie ich Ihnen bereits sagte, stehe ich mit einer geistigen Macht in Verbindung, die sich als freimaurerischer Lehrer oder als eine Gruppe von Satanisten ausgibt – oder es sind die Herren von Mind Control, die ihrerseits die Rollen von Freimaurern und Satanisten annehmen. In einer Nacht in meiner Freimaurerloge namens Psychiatrie kam die Eingebung: „Du bist Luzifer, Gottes Sohn.“

Zeichen, die zu der Eingebung, ich sei Luzifer, passen

Es gibt auch äußerliche Zeichen, dass ich tatsächlich Luzifer oder ein Auserwählter von der dunklen Seite Luzifers sein könnte, der bewusst abseits vom großen Weltgeschehen verborgen leben soll. Innerlich mit hohen Mächten verbunden und nach außen hin unauffällig, ja nicht einmal Mitglied einer Freimaurerloge, sondern nur ein wilder, geheimer Freimaurer.

Eine rote Leuchtrakete als Zeichen: „Ich bin Luzifer.“

Im März 2016 erlebte ich eine Reihe seltsamer Zeichen. Als ich beim Höhepunkt dieser Zeichen meinem Freund an einem Abend erzählte: „So unglaublich es klingt, aber ich glaube, ich bin wirklich Luzifer“, ging vor meinem Haus eine einzelne rote Leuchtrakete hoch. Das war im März, also nicht zu Silvester.

Da wusste ich endgültig: Ich bilde mir dieses spirituelle Spiel nicht ein, sondern hier ist tatsächlich eine höhere Macht im Spiel. Jene geheimnisvolle Macht ermahnte mich, die Sache mit Luzifer NICHT zu verraten, aber ich wollte, dass wenigstens ein Mensch davon wusste.

Meine luziferische Rebellion im Jahr 2005

Im Jahr 2005 rebellierte ich auf luziferische Weise gegen Gott. Als überzeugter Christ beendete ich meine Gefolgschaft gegenüber dem Gott der Bibel auf provokante Art, denn ich erkannte, dass er kein gerechter Richter ist, sondern ein willkürlicher Rachegott:

„Nein, du bist nicht gerecht!“, klagte ich ihn an. „Ich widerspreche deiner Gerechtigkeit – und zwar NICHT, weil ich zu den gottlosen Verbrechern gehöre, sondern weil ich ein denkender Mensch bin, der aus innerer Ehre und MORALISCHER Überzeugung gegen dich ist. Ich habe keine Angst vor deinem Gericht! Du magst der höchste Richter sein, aber du bist nicht gerecht! Ich bin überzeugt, dass MEINE Gerechtigkeit die BESSERE ist. Niemals beuge ich die Knie vor deinem Gericht! Und wenn ich damit der Antichrist bin, so sei es!“

Ich schrieb auch viele provokante Gedichte gegen Gott, denn aus meiner damaligen Sicht war der Gott der Bibel so ungerecht, dass es RICHTIG war, sich auf die Seite von Gottes Gegnern zu stellen. In dem Sinne wollte ich als Antichrist durchaus auch andere Menschen dazu verführen, sich von ihm abzukehren und meine Überzeugung zu teilen.

All das bedeutet nicht, dass ich mich für den einzigen Antichristen dieser Welt hielt. Aber auf gefühlte 90 Prozent der Menschheit dürfte die Bezeichnung Luzifer weniger zutreffen, jedenfalls wenn man diesen gefallenen Engel nicht mit sadistischer Grausamkeit, sondern mit einem hochintelligenten Widersacher von Gott verbindet.

Das Tier der Johannes-Offenbarung

Während meiner dritten Reise in meine Freimaurerloge namens Psychiatrie erhielt ich von der geheimnisvollen Macht, mit der ich verbunden bin, die Eingebung: „Du bist das Tier der Johannes-Offenbarung.“

Im Speiseaal saß ich auch zufällig auf dem „Meisterstuhl“ am Kopfende der Tafel, wo mir gegenüber das Bild einer Teufelskatze hing. Außerdem bin ich ein Mensch, der sich viel kratzt und so über Nacht auf den Beinen und am Hintern jene Spuren hinterlässt, die als „Zeichen des Tieres“ gelten.

Zudem wird mit der Zahl 666, der Zahl des Tieres, auch der Computer verbunden. Der Computer spielte in meinem Leben schon immer eine große Rolle und meine neue Wohnung liegt neben einem Computerfachgeschäft. Außerdem sagte mir eine starke Frau in der Psychiatrie, die ich damals als spirituelle Meisterin ansah: „Du musst weniger denken. Dein Kopf ist wie ein Computer.“

Schließlich erhielt ich von der geistigen Macht noch die Eingebung: „Du bist Gottes Gegner.“

Meine Wohnung zwischen der Saturnstraße, der Jupiterstraße und das Haus Nummer 33

Die folgenden Zeichen zeigen mehr meine Verbindung zur Freimaurerei als zu Luzifer. Andererseits ist Luzifer mit der Freimaurerei verbunden.

Jedenfalls bat ich die Macht des Universums nach meiner ersten Reise in die Psychiatrie, „mir die Wohnung zu geben, die am besten zu mir passt.“ Daraufhin landete ich in einem Wohnviertel voller Straßen mit Planetennamen. Gegenüber von meinem Haus steht sogar ein Haus mit der Nummer 33 und dahinter liegt die Saturnstraße, während die Jupiterstraße rechts von meiner Straße abzweigt.

Das erachtete ich aus der Perspektive der Freimaurerei als interessante Konstellation. Zufällig bezog ich die Wohnung auch ausgerechnet am Johannestag, dem 24.06.2016, und meine Grundschule war die Johannesschule. Zuerst wollte ich eine Wohnung in der Akazienallee nehmen. Jene geistige freimaurerische Macht schien mir anfangs sogar zu dieser Wohnung zu raten. Später erfuhr ich, dass auch die Akazie ein Symbol der Freimaurerei ist. All das erinnert mich an die Freimaurerlehre, dass alles Wissen schon im ersten Grad enthalten sei, aber man entdecke vieles erst nach und nach.

In meinem Schlafzimmer gibt es auch ein Lichtdreieck über meinem Kopf, das durch ein Computerfachgeschäft erzeugt wird. Es erlischt um 23:00 Uhr. Für mich persönlich ist es ein Freimaurer- oder Illuminaten-Dreieck, auch wenn es nicht ganz mit der offiziellen Form dieser Dreiecke übereinstimmt.

Die Kissinger Höhe nahe meiner Wohnung

In der Nähe meiner Wohnung gibt es auch einen Hügel namens Kissinger Höhe, auf dem ein kleiner Obelisk mit der Aufschrift „Frieden auf Erden“ steht – und in der Nähe ist eine runde Metalltafel, die zufälligerweise genau an dem Tag entfernt wurde, als ich in der Nacht aus einem Traum aufwachte, bei dem mich fiktive Freimaurer in der Psychiatrie festhalten wollten. Es war der 07.08.2017 und aus dem Traum erwachte ich um Punkt 3:00 Uhr. 7 + 8 ist 15 und die Uhrzeit 3 Uhr kann man auch als 15 Uhr lesen – und die Zahl 15 ist für mich die Zahl der Freimaurer. Auf der Kissinger Höhe gehe ich gerne spazieren. Am Fuß des Berges liegt sogar ein unbehauener Stein, auf dem eine gelbe Vier steht, und die Farbe Gelb + die Zahl 4 waren schon seit früher Kindheit „meine Zeichen“.

Zugegeben, dies alles zeigt mehr meine Resonanz mit der Freimaurerei als mit Luzifer. Aber Luzifer ist wiederum mit der Freimaurerei verbunden.

Zahlen aus meinem Lebenslauf

Mein Geburtsdatum ist der 04.07.1985, also der Tag der Amerikanischen Unabhängigkeitserklärung, an der Freimaurer beteiligt waren. Die Quersumme von 4 + 7 ist zudem 11, die Quersumme von 85 ist 13 und die Quersumme von 1985. All diese Zahlen spielen in der Freimaurerei eine große Rolle. Zudem habe ich mit genau 30 Jahren im Jahr 2015 von der Freimaurerei erfahren, wodurch meine Lebenslinie einen großen Bruch mit neuer Richtung erhielt. Auch die Zahlen 30 und 15 sind für mich in besonderer Weise mit der Freimaurerei verbunden.

Dafür, dass ich mir diese Wohnung nicht nach freimaurerischen Kriterien ausgesucht habe, sondern alles sich zufällig so ergeben hat, ist beachtlich. Scheinbar wirkt eine höhere Macht auf mein Leben ein, sei sie nun der „Geist eines Freimaurers“, ein spirituelles Gesetz oder eine Form von technologischem Mind Control. Daher bezeichne ich mich in gewisser Weise als „wilder Freimaurer“, also als Freimaurer ohne Loge, eben ein Einzelgänger jenseits des Kreises.

Mein Wunsch, ein Illuminat zu sein

Im November 2015 sprach ich nachts auf einem Hügel den Wunsch aus, ein Illuminat zu sein. Ich wollte gerne zur geistigen Elite dieser Welt gehören, zu den großen Denkern. Ein Mensch mit perfekter Gedankenbeherrschung. Dies manifestierte ich mit dem Wunsch, ein Illuminat zu sein, ein Erleuchteter der dunklen Seite. Und Luzifer wiederum ist der Anführer der Illuminaten.

Die Offenbarung mit Luzifer – und meine Antwort darauf

Wie gesagt, hatte ich in einer Nacht in der Psychiatrie die Eingebung: „Du bist Luzifer, Gottes Sohn.“ Mir gefiel diese Offenbarung auf irgendeine Weise, dennoch, ich war nicht einfältig. Alles andere wäre für Luzifer auch nicht würdig gewesen. Ich blieb kritisch, denn natürlich konnte alles eine List sein. Von meinem Dialog mit dieser Macht schreibe ich in einem anderen Artikel.